Zu wenig Zug am Kamin – Eine Schornsteinverlängerung kann helfen

Wann den Schornstein verlängern?

Ein schlechter Kaminzug tritt oft bei Altbauten auf, deren Schornsteine „aus einer anderen Zeit“ kommen und einen für heutige Heizanlagen zu großen Schornsteinquerschnitt besitzen. Im Zuge einer Sanierung der Heizanlage oder Reaktivierung eines alten Schornsteins kann man vor diesem Problem stehen. Ebenso kann eine Erhöhung des Schornsteins bei Grenzbebauungen nötig sein, also dicht an dicht stehenden Gebäuden, um gesetzliche Vorgaben zu Mindestabständen einzuhalten.

Schornsteinverlängerung bei dichter Bebauung

Quelle: www.pixabay.com, open clips

Oft ist es der Bezirksschornsteinfeger, der eine solche Maßnahme empfehlen kann. In jedem Fall muss er den Umbau schlussendlich abnehmen, denn der Schornstein ist ein essentieller Teil der Heizanlage. Ein falsches Produkt oder eine fehlerhafte Montage können Schäden am Gebäude, Gefahr für die eigene Sicherheit und Gesundheit und deutlich mehr Kosten verursachen.

Wie funktioniert eine Schornsteinverlängerung?

Bei einem zu geringem Kaminzug wirkt eine Schornsteinverlängerung wie folgt: Der verlängerte Schlot erhöht den planmäßigen Unterdruck im Schlot und verstärkt die nach oben gerichtete thermische Zugwirkung. Die Heizungsabgase werden zügiger nach oben transportiert. Schornsteinverlängerungen aus Edelstahl sind eine der häufigsten Alternativen zum Aufmauern eines Schornsteins. Dabei wird ein Edelstahlrohr mittels einer Grundplatte an der Schornsteinmündung montiert oder in das bestehende Abgasrohr eingeschoben, und der Schornstein um bis zu 3m erhöht. Einwandige Rohre eignen sich als reine Verlängerung zur Erfüllung von Vorgaben des Schornsteinfegers. Das teurere doppelwandige System besitzt eine Dämmschicht, verhindert Kondensatbildung am Schlot und kann so die Effektivität der Heizanlage steigern.

Was kostet das?

Die Kosten einer Kaminerhöhung mithilfe eines Edelstahlaufbaus liegen je nach Länge des Edelstahlrohres und Ausstattung (einschalig oder doppelschalig, Inspektionsklappe, Regenschutz an der Mündung) etwa zwischen 100 bis 500 €. Mit deutlich mehr schlagen die optisch ansprechenden Schornsteinverlängerungen aus Keramik zu buche: Die Preise liegen hier meist zwischen 300 und 1000 €. Beim Kauf heißt es: Aufpassen bei den technischen Daten! Nicht alle Materialien eignen sich für alle Heizanlagen im Unterdruckbetrieb und Abgastemperaturen.

Gibt es eine Alternative?

Bei baulichen Vorgaben zur Einhaltung von Mindestabständen gibt es keine Alternativen zur Erhöhung eines Schornsteins. Anders die Situation im Falle eines ungenügenden Kamineffekts. Mit einem zugverbessernden Kaminaufsatz kann man unter Umständen ebenfalls den erwünschten Effekt erzielen – zu einem günstigeren Preis.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.